News Übersicht – Landesverkehrswacht Hessen e.V.

Britta Grimm-Tessmer ausgezeichnet

Hohe Auszeichnung für Britta Grimm-Tessmerauszeichnung

Die Vorsitzende der Verkehrswacht Darmstadt hatte die Mitglieder zu der am 29. Oktober 2018 in die Niederlassung der TÜV Hessen, Darmstadt durchzuführenden Mitgliederversammlung eingeladen.

Nach Begrüßung der Mitglieder und Ehrengäste berichtete sie zunächst über die von der Verkehrswacht im zurückliegenden Jahr umfänglich geleistete Verkehrssicherheitsarbeit, um dann anschließend besonders aktive langjährige Mitglieder zu ehren.

Der Präsident der LVW Hessen, Klaus Ruppelt, der sich als Ehrengast zu den Teilnehmern gesellt und zunächst die Gelegenheit aufgenommen hatte, konnte vieles über die von den Darmstädter Verkehrswächtern erbrachten Aktivitäten erfahren. Aber auch die Ehrungen verdienter Verkehrswächter beeindruckten ihn.

Als Höhepunkt ergriff der Präsident das Wort, um eine Persönlichkeit, die sich besonders um die Verkehrssicherheit verdient gemacht hatte, auszuzeichnen, nämlich die Vorsitzende der Verkehrswacht Darmstadt Britta Grimm-Tessmer, deren Lebensweg er in einer Laudatio beschrieb:

Als älteste Tochter eines sehr erfolgreich in der Verkehrssicherheitsarbeit engagierten Elternpaars sei die am 02.04.1966 geborene Britta Grimm-Tessmer bereits frühzeitig aktiv in Verkehrssicherheitsaktivitäten einbezogen worden und habe dadurch bereits als Kind insoweit erhebliche Erfahrungen sammeln und diese später auch erfolgreich umsetzen können.

Sie sei auch in der Folgezeit der Verkehrssicherheitsarbeit treu geblieben und habe sich dann im jungen Erwachsenenalter im Rahmen der Moderatorenprogramme „Kind und Verkehr“ sowie „Sicherheitstraining für Kraftfahrer“ ausbilden lassen.

Als Moderatorin sei sie auch heute noch  in allgemein anerkannter Weise engagiert tätig. In einer Art Verbindung dieser beiden Programme schlage ihr Herz besonders für die            „Aktion junge Fahrer“, die sie auch im Rahmen von Anforderungen der Justiz tatkräftig auch heute noch umsetze, was im Hinblick auf ihren ausgeübten Beruf als Fahrlehrerin nicht verwunderlich sei.

Trotz ihrer Tätigkeit besitze das ehrenamtliche Engagement für sie einen hohen Stellenwert. So sei sie einige Jahre als Vorstandsbeauftragte der LVW Hessen für die „Aktion junge Fahrer“ tätig gewesen. Sie arbeite im Verkehrspädagogischen Arbeitskreis und im Bereich Verkehrserziehung in Kindertagesstätten mit und veranstalte Weiterbildungsseminare für Erzieherinnen.

Seit 2014 sei sie zudem die aktive Vorsitzende der VW Darmstadt.

Am 14.04.2000 sei sie aufgrund ihrer Verdienste mit der Ehrennadel der LVW Hessen in Silber und am 31.03.2006 mit der Ehrennadel der LVW in Gold ausgezeichnet worden.

Zum Abschluss hob der Präsident hervor, dass er die Ehre und Freude habe, Britta Grimm-Tessmer das Ehrenzeichen der DVW in Silber zu verleihen, da sie

durch ihre besonders erfolgreiche Tätigkeit und hervorragende Einzelhandlungen um die Hebung der Sicherheit im Straßenverkehr, um die Verhütung von Verkehrsunfällen und der Verdienste um die Aufgaben und Ziele der Verkehrswachtarbeit diese Auszeichnung verdient habe.
____________________________________________________________________________

Weiterlesen …

Jürgen Karpinski ausgezeichnet

Jürgen Karpinski mit Bayerischem Löwen ausgezeichnetJürgen Karpinski

Im Rahmen eines feierlichen Neujahrs-Empfangs mit 350 Branchengrößen wurde Jürgen Karpinski, Präsident des Deutschen Kraftfahrzeug-Gewerbes, im Januar 2019 für seine außerordentlichen Verdienste für die Kfz-Branche von der Springer Automotive Media mit dem Bayerischen Löwen im Jahr 2018 ausgezeichnet.

Im Rahmen der Laudatio wurde besonders hervorgehoben, dass Karpinski wesentlich dazu beigetragen habe, die sogenannte Hardware-Nachrüstung für Euro5- und Euro4-Diesel gegen die Widerstände der Hersteller und der Politik durchzusetzen. Durch die Hardware-Nachrüstung werde auch für ältere Diesel-Fahrzeuge das Einfahren in die Diesel-Sperr-Zonen wieder möglich. Außerdem stabilisierten sich dadurch die Restwerte der Euro5-und Euro6 Fahrzeuge.

In seinen Dankesworten widmete Karpinski die erhaltene Auszeichnung allen Mitstreitern und mahnte eine Versachlichung des gesamten Diesel-Themas an. Der Dieselmotor sei das modernste Triebwerk der Welt und werde für die CO 2-Bilanz 2020 unbedingt gebraucht. Es ginge nicht an, dass Staaten ohne jede eigene Automobil-Produktion dem wichtigsten Autohersteller-Land absurde Abgasdaten vorschreiben würden.

Der Vorstand der LVW Hessen ist stolz darauf, dass der Präsident ihres langjährigen Mitglieds, d.h. des Hessischen Kraftfahrzeuggewerbes, und als Beiratsmitglied der Organisation mit einer derart hohen Auszeichnung für seine profunden Sachkenntnisse und seine Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung ausgezeichnet worden sei.
_____________________________________________________________________________

Weiterlesen …

Hessentag in Korbach

Der 58. Hessentag – das Landesfest in Korbach 2018Hessentag in Korbach

Kreisverkehrswacht Waldeck-Frankenberg war dabei

Der Hessentag, der als Deutschlands ältestes und größtes Landesfest gilt, fand in der Zeit vom 25.Mai bis zum 03. Juni in der etwa 24.000 Einwohner zählenden nordhessischen Kommune Korbach statt.

Der Hessentag verzeichnete in diesem Jahr etwa 845.000 Besucher, von denen eine nicht geringe Anzahl auch den Info-Stand der Kreisverkehrswacht Waldeck-Frankenberg besuchte, der unter der Leitung des Geschäftsführers Lars Jockel mit tatkräftiger Unterstützung der Verkehrswächter Klaus Dieter Weber, Herbert Klein, Manfred Pallagst und Gerhard Müller auf dem Gelände des Hessentags betrieben wurde. Wie die Hessische Staatskanzlei mitteilte, zeigten sich sowohl Ministerpräsident Volker Bouffier als auch Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich zufrieden mit dem Verlauf der 58. Auflage des Hessentags. Korbachs Rathauschef sagte: „Der Hessentag hat das Gesicht der Stadt durch viele Investitionen verändert. Es ist ein noch stärkeres gesellschaftliches Wir-Gefühl entstanden, von dem unsere Stadt zukünftig profitieren wird.“

Die Landesverkehrswacht Hessen, die durch die aktiven Verkehrswächter der Kreisverkehrswacht vertreten wurde, war auf dem Hessentagsgelände publikumswirksam präsent.

Die KVW hatte auf dem Gelände der Hilfsorganisationen auf dem Parkplatz „Am Kreishaus“ in Korbach den Rettungs- und Überschlagssimulator der Verkehrswacht aufgebaut. An drei Einsatztagen gelang es, rund 300 interessierte Personen zu schulen, auf welche Weise sie sich sicher aus einem überschlagen liegen gebliebenen Fahrzeug selbst befreien könnten. Die Verkehrswächter fanden es motivierend, dass während der praktischen Vorführungen immer wieder neugierige Zuschauer vor der Einsatzstelle stehen geblieben sind, um die kompetente Durchführung der Übung durch die ‚Verkehrswächter mit zu erleben.

Besonders der „Übungsdummy“, ein Säugling in einem Kindersitz, fand großen Anklang. Damit konnte interessierten Eltern gezeigt werden, wie sicher ihr Sprössling im Kindersitz aufbewahrt war und auf welche Weise dieser dann Kopf überhängend im Fahrzeug gerettet werden konnte. Etwa 50 Kinder ließen sich von einem Elternteil in die Kopflage drehen, um dann gemeinsam die „Selbst-Rettung“ durchzuführen.

Aber auch am Infostand konnten die Verkehrswächter Aufklärung in Sachen Verkehrssicherheit betreiben, wie wichtig z.B. das Angeschnalltsein im Auto ist. Dabei konnte immer wieder festgestellt werden, dass viele Zuschauer die Bedeutung des richtigen Anlegens des Sicherheitsgurts unterschätzten, zumal nicht alle daran dachten, dass der Gurt auf der Gürtelschnalle sitzend Verletzungen zur Folge haben könnte. Mit Erstaunen nahmen sie ebenso wahr, dass der Sicherheitsgurt sich immer unterhalb der Gürtelschnalle befinden müsse.

Die Mitglieder der KVW waren stolz, dass die von ihnen gegebenen nützlichen Informationen und Tipps zu den von den interessierten Besuchern vielfältig an sie gerichteten Fragen von ihnen überzeugend und nachhaltig beantwortet werden konnten. Sie fanden, dass der Hessentag ein tolles Fest sei, das durch ihre engagierte und kompetente Betreuung der großen und kleinen Besucher in Sachen Verkehrssicherheitsarbeit eine Bereicherung erfahren habe.

Den Abschluss des Landesfestes bildete der Festzug, der sich über eine Wegstrecke von 2,7 km durch die nordhessische Stadt schlängelte und von mehr als 3.100 Teilnehmern präsentiert wurde.

Der Bürgermeister von Korbach übergab zum Schluss seinem Amtskollegen aus Bad Hersfeld die Hessentagsfahne und damit symbolisch den „Staffelstab“ für die Durchführung des 59. Hessentags im Jahr 2019.

_____________________________________________________________

Weiterlesen …